Neuigkeiten

Stellenausschreibung - Helfen aus Liebe -iPunkt

 Der iPunkt ist ein Gemeinwesenprojekt in den Trauner Roithnerbauten, das vom gemeinnützigen Verein „Helfen aus Liebe“ der Freikirche Traun, in Kooperation mit der Stadt Traun und OM Österreich betrieben wird.
Das Projekt soll den Menschen im Zentrum von Traun auf praktische Weise bei der Integration in Österreich helfen. Für Kinder (größtenteils nicht- deutscher Muttersprache) im Grundschulalter wird eine Lernhilfe und Nachmittagsbetreuung mehrmals abgehalten und es finden diverse Begegnungstreffen mit Spiel und Spaß statt. Darüber hinaus entstehen Mädels- und Burschenkreise für 10-12 Jährige. Das iPunkt Team besteht aus einer pädagogischen Leiterin, einem Lern- und Freizeitbetreuer sowie einigen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. 
Screenshot 2021-07-13 225703.jpg 200 KB

Dachgeschossaus- und umbau

Dachgeschossaus- und umbau - Umfrage/Fragebogen!
Link: https://forms.gle/Wsb5KfZqEbg2FWNP7

Der Ältestenkreis hat in seiner letzten Ältestenklausur entschieden, dass die Anforderungen sowie Wünsche und Notwendigkeiten für einen Umbau des Dachgeschosses und 1. Obergeschosses erhoben und verschiedene Konzepte entwickelt werden sollen.

Dazu haben wir als ersten Schritt einen Fragebogen erstellt. Wir laden dich herzlich dazu ein den Fragebogen auszufüllen, damit wir deine Vorstellungen kennen lernen. Würdest du uns helfen und den Fragebogen ausfüllen?

Hier geht es zur Umfrage: https://forms.gle/Wsb5KfZqEbg2FWNP7

Im September 21 wird es zusätzlich noch einen Termin in der Gemeinde geben, wo über Wünsche, Anregungen und Anforderungen bezgl. des Gebäudes gesprochen wird. Auch dazu laden wir dich jetzt bereits herzlich ein. Das genaue Datum wird noch bekannt gegeben.

Liebe Grüße, Team Gebäude

 

Vielen Dank, Daniel 

 

Befreit Leben - Kurs startet am 1.Oktober in Traun

Neue Perspektiven für mein Herz!

Das „Befreit Leben“ – Team Oberösterreich bietet im Oktober 21 wieder einen Kurs in Traun bei Linz an. Das aktive Team besteht aus drei Ehepaaren aus verschiedenen Gemeinden. Meine Frau und ich gehören zur Evang. Tochtergemeinde Windischgarsten.

Jeder von uns hat ein verwundetes Herz. Vielleicht gerade ganz frisch oder in der Vergangenheit verletzt, auf jeden Fall bleiben Narben zurück. Da Verletzung bzw. Missbrauch in einer Beziehung stattgefunden hat, kann Heilung – unserer Überzeugung nach – am besten in gesunden, aufrichtigen Beziehungen geschehen.

Dieses Seminar bietet im Rahmen von Vorträgen und Kleingruppen die Möglichkeit das eigene Herz zu öffnen um Anteilnahme und Trost zu erhalten, und für andere dasselbe zu tun. Dies ist ein erster Schritt wie Jesus Christus unser Herz heilen möchte. Dieser Kurs ist eine Gelegenheit die persönliche Beziehung zu Gott wie auch zu anderen Menschen zu überdenken und neue Wege zu gehen.

 

Mit herzlichen Grüßen, verbunden in Jesus Christus

Renate & Bruno Rechberger

 

Erfahrungsbericht

…. Als eine Folge dieser Verletzungen habe ich mich schuldig gefühlt, wenn jemand mit schlechter Laune das Zimmer betreten hat. Ich dachte: „Was habe ich falsch gemacht, dass er/sie sich schlecht fühlt?” Oder ich habe bis zur Erschöpfung versucht es allen recht – und vor allem – es richtig zu machen. Um mein Herz vor weiteren Verletzungen zu schützen, habe ich es hinter einer Mauer versteckt.

Mein Heilungsprozess ist ein langer. Durch „befreit leben” erkannte ich die Zusammenhänge zwischen den damaligen Verletzungen und meinen heutigen Reaktionen. Die ermutigenden und stärkenden Rückmeldungen in der Kleingruppe haben mir sehr geholfen, diese falschen Denk- und Verhaltensmuster im Alltagsgeschehen (immer besser) zu entdecken und als Lügen zu entlarven. Ich lerne, mich für die Launen anderer nicht gleich verantwortlich zu fühlen, „Nein“ zu sagen und bei Unklarheiten nachzufragen. Ich lerne, mich geliebt zu wissen unabhängig von meinen Leistungen.

Was die Mauer betrifft habe ich Gott vor vielen Jahren gebeten sie niederzureißen. Er, in seiner Weisheit und Barmherzigkeit, hat sie schrittweise abgebaut und heute kann ich beten: „Herr, ich will mein Herz offen vor mir hertragen und es auch dann nicht verschließen, wenn es verletzt wird, damit die Menschen, mit denen ich zu tun habe, die tiefe Echtheit deiner Liebe erfahren können.”

 
Befreit leben.png 1000 KB

Stand der weltweiten Bibelübersetzungen - Rekordergebnis bei Bibelverbreitung 2019


Erstmals weltweit 40 Millionen Bibeln verbreitet!

Im vergangenen Jahr (Stand: 30. Juli 2020) wurden so viele Menschen mit Bibeln auf der Welt erreicht wie nie zuvor.

So wurden 40 Millionen Vollbibeln verbreitet, davon ein Viertel als digitale Ausgaben.

184 Millionen vollständige Bibeln sind es seit 2015.

Insgesamt konnten die Bibelgesellschaften im selben Zeitraum 1,8 Milliarden Bibeln, Neue Testamente, Evangelien und biblische Schriften wie zum Beispiel Leselernhefte verbreiten.

 

 

Trotz der weltweiten Einschränkungen durch die Corona–Pandemie konnten im vergangenen Jahr Übersetzungsprojekte in 66 Sprachen fertiggestellt werden, davon 46 Sprachen mit einer Erstübersetzung der Bibel.

Dies teilt der Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies, UBS) in seiner Statistik zur Bibelübersetzung für das Jahresende 2020 mit.

Darunter sind einzelne biblische Bücher, Ausgaben des Neuen Testaments sowie Vollbibeln.

Die vollständige Bibel kann damit in 704 Sprachen gelesen werden.

 

 

Etwa 6,1 Milliarden Menschen haben damit laut UBS Zugang zum Alten und Neuen Testament in ihrer Muttersprache.

Das Neue Testament ist jetzt in weiteren 1.571 Sprachen übersetzt, zumindest einzelne biblische Schriften in 1.160 Sprachen.

Damit gibt es in 3.435 Sprachen mindestens ein Buch der Bibel.

Die Bibelgesellschaften gehen von weltweit rund 7.360 Sprachen aus, zu denen auch ca. 245 Zeichensprachen für Gehörlose gezählt werden.

 

Damit gibt es rund 4.000 Sprachen, in denen kein Buch der Bibel übersetzt ist.