Helfen aus Liebe - Newsletter

Bleistifte spitzen und grüne Elefanten jagen

Liebe iPunkt FreundInnen,

“Wer fürchtet sich vorm grünen Elefanten?”, ruft eine aufgeregte Stimme quer über den Parkplatz. “Niemand!”, schallt es von der anderen Seite wieder zurück. Es liegt Aufregung, Spiel und Spaß in der Luft. Kurz darauf stürmen die Kinder unter lautem Gelächter im Zick-Zack-Kurs über den Parkplatz, um nicht gefangen zu werden - vom grünen Elefanten versteht sich. Beim Anblick der Freude und Energie erübrigt es sich zu erklären, dass dieses zu einem der Lieblingsspiele der Kinder in der Pause während der Lernzeit geworden ist.

Dieses Schuljahr ist anders, ungewohnt, von vielen Veränderungen geprägt und dennoch eines, in dem sich schon viel getan hat! Mit vollem Elan setzt sich das iPunkt Team für die Nachmittagsbetreuung und Lernzeit mit Trauner VolkschülerInnen ein.
Ein zusätzlicher Tag im iPunkt Programm
Da wegen den Corona- Maßnahmen weniger Kinder zur Lern- und Spielezeit auf einmal kommen können, wurde das Angebot auf vier Nachmittage ausgeweitet. Obwohl einige Kinder es schade finden, dass sie nur noch zwei Mal in der Woche zur Spielezeit kommen können, ist die kleine Gruppengröße ein Gewinn für die individuelle Betreuung und Förderung.Das iPunkt Team hat nicht nur seine Flexibilität im Wechsel zwischen online und offline Betreuung gezeigt, sondern auch kreatives Engagement bei der Semesterferien Challenge und dem Osterwochenprogramm.
Neben den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sind Andreas Stögmüller, der seit diesem Schuljahr Teilzeit als Lern- und Freizeitbetreuer beim Trägerverein Helfen aus Liebe angestellt ist und Lydia Schatzlmayr, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr im iPunkt absolviert, eine große Stütze und Bereicherung!
 
 Wozu machen wir das eigentlich?
Das vergangene Jahr hat einmal mehr verdeutlicht, dass Kinder nicht-deutscher Muttersprache und deren Kinderzimmer keine ideale Lernumgebung sind und zusätzliche Unterstützung brauchen!

Im Strategieprozess, der im Hintergrund mit dem Vereinsvorstand, Projektpartner OM (Operation Mobilisation), Seline Jossen als Projektleiterin und Andreas Stögmüller läuft, haben wir uns neu auf diese Vision verständigt:“Als sozial diakonisches Projekt, motiviert von der Liebe Jesu, setzt sich der iPunkt dafür ein, dass sich eine sozial gerechtere Gesellschaft entwickelt, in der Chancengleichheit, ganzheitliches Wachstum und Eigenständigkeit existieren.”

Danke!
Danke, dass du es durch dein ehrenamtliches Engagement, deine Spende und dein Gebet möglich machst, dass diese Vision in die Tat umgesetzt wird!In den kommenden Wochen werden Pläne für die Zusammenarbeit im Herbst geschmiedet und wir wünschen uns, uns noch mehr in die Freizeitbetreuung der 10-12 -jährigen investieren zu können.Vielen Dank für dein Interesse! Bei Fragen und sonstigem Feedback freuen wir uns, von von dir zu hören!
Liebe Grüße
Seline, Isabella, Daniel